Skip to main content

Société Générale emittiert Partizipations-Zertifikat auf den EM 2016 Basket

Société Générale

Mit Beginn des Eröffnungsspiels von Gastgeber Frankreich gegen Rumänien im 80.000 Zuschauer fassenden Stade de France in Paris am 10. Juni wird das runde Leder für einen Monat lang europaweit im Mittelpunkt stehen:
Die UEFA-Fußball-Europameister- schaft 2016 in Frankreich startet, an der zum ersten Mal insgesamt 24 Mannschaften teilnehmen werden. Austragungsorte sind Bordeaux, Lens Agglo, Lille Métropole, Lyon, Marseille, Nice, Paris, Saint-Denis, Saint-Etienne und Toulouse. Deutschland trifft in Gruppe C in der Vorrunde auf Nordirland, Polen und die Ukraine. Das Finale findet am 10. Juli 2016 wiederum im Stade de France in Paris statt. Neben dem amtie- renden Fußball-Europameister Spanien werden Gastgeber Frankreich, Italien und Deutschland gute Chancen auf den Titel eingeräumt. Wer auf die positive Entwicklung der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich auf ausgewählte Unternehmen in den Bereichen Hotel, Sportausrüstung, Transport, Getränke, Online-Sportwetten und Medien setzen möchte, für den könnte das neue Partizipations-Zertifikat auf den EM 2016 Basket (SE40EM) interessant sein. „Mit dem neuen Partizipations-Zertifikat auf den EM 2016 Basket können Anleger direkt proportional von Aktien, die von der Fuß- ball-Europameisterschaft in Frankreich profitieren, an der Wertentwicklung der im Basket zusammengefassten Aktien partizipieren“, erklärt Peter Bösenberg, Director und Head of Cross Asset Distribution Germany & Austria bei der Société Générale.

Partizipations-Zertifikate eignen sich für Anleger, die an der Entwicklung eines bestimmten Marktes, Segmentes oder Einzelwertes partizipieren wollen. Anleger nehmen proportional an der Wertentwicklung des Basiswertes teil. Die Struktur ist sehr einfach und die Preistranspa- renz daher hoch: Aufgrund der direkten Partizipationsstruktur kann der Anleger leicht nach- vollziehen, wie viel sein Investment zu einem gegebenen Zeitpunkt wert ist. Er muss lediglich den aktuellen Kurs des Basiswerts mit dem Bezugsverhältnis multiplizieren. Bei nicht wäh- rungsgesicherten Partizipations-Zertifikaten auf Basiswerte, die nicht in Euro notieren, muss die Wertentwicklung des Zertifikates zusätzlich um den Wechselkurs bereinigt werden, bei währungsgesicherten Produkten hingegen die aufgelaufene Gebühr für die Währungssiche- rung („Quanto-Gebühr“) noch abgezogen werden. Bei einer negativen Entwicklung des Ba- siswertes besteht ein Totalverlustrisiko. Zusätzlich kann eine Managementgebühr anfallen, welche der Emittent für im Rahmen der Indexabbildung entstehende Kosten erhebt.

Im neuen EM 2016 Basket sind folgende 11 Unternehmen gleichgewichtet mit einem jeweils 9,09%-Anteil vertreten (Stand: 28.04.2016): Accor S.A., adidas AG, Aéroports de Paris S.A., Carlsberg A/S, Groupe Eurotunnel SE, Paddy Power Betfair plc, Ryanair Holdings plc, Sixt SE, FTI S.A., The Coca Cola Company und Vinci S.A.. Der finale Bewertungstag ist der 16. Dezember 2016.


Über den Autor


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*